Veranstaltungen

Rio+20 in Osnabrück

Zum 20-jährigen Jubiläum der UN Klima- und Umweltkonferenz in Rio 1992 kehrt sie vom 20.-22. Juni an ihren Ursprungsort zurück.
Viele der hochgesteckten Ziele von damals (z.B. C02-Emissionen senken) konnten nicht umgesetzt werden; die Hoffnungen, dass diesmal Verbindliches erreicht wird, sind schon im Vorfeld mau.
Bei all dem Unvermögen der Eliten, mit ihren Glauben an die Kraft des Marktes als Allheilmittel, die Klima- und Energiekrise in den Griff zu bekommen, kann es nicht schaden sich einmal die Alternativen anzuschauen.

Dazu veranstaltet wir zusammen mit dem Arbeitskreis Energiepolitik und dem AStA der Uni Osnabrück ein buntes Programm rund um den Gipfel.
Am 12. Juni zeigen wir den Film „Just do it“, in dem Klima- und Umweltaktivist*innen bei ihren Protesten begleitet werden. Eine Woche später gibt es einen Vortrag mit dem Titel „Das Klima kann so bleiben wie es ist. Nur wir müssen uns ändern.“ Den Abschluss bildet eine Soli-Party für das Klimacamp im Rheinland auf dem Gelände des Alten Güterbahnhofs. Geplant sind Informationen zu den Klimacamps in Dland, ein gemeinsames veganes Grillen und es werden zwei DJs auflegen.

12.06., 20:00h, Uni 15/113 (EW-Gebäude): Film: „Just do it“
19.06., 20:00h, Uni 15/113 (EW-Gebäude): Vortrag „Das Klima kann bleiben wie es ist. Nur wir müssen uns ändern.“
22.06., 20:00h, Hamburger Str. 22b (Gemeinschaftsgarten / Am alten Güterbahnhof): Klimacamp Soli-Party – veganes Grillen, Infos und Musik

Flyer Download (aktualisiert)

Wald statt Kohle!

Nächste Woche sind wieder zwei Veranstaltungen geplant:

Infoveranstaltung über RWE Unplugged (siehe unten) und das Waldfest im Hambacher Forst
02.04.12, 19:30 h, SubstAnZ Osnabrück

Aktionstraining für RWE Unplugged
05.04.12, 18 h, SubstAnZ Osnabrück

M31 – Infoveranstaltung und Buskartenverkauf

Infoveranstaltung zur antikapitalistischen M31-Demonstration in Frankfurt

m31 banner

Der Kapitalismus befindet sind in einer systemischen Krise, welche
katastrophale Auswirkung in sozialer und ökologischer Hinsicht nachsich
zieht. Für den 31. März wird unter dem Motto „M31 — European Day of
Action against Capitalism“ zu einem europaweiten Aktionstag gegen die
autoritäre Krisenpolitik der Troika aus EU-Kommision, IWF und EZB
aufgerufen. Die antikapitalistischen Organisationen wollen damit ein
deutliches Zeichen gegen den maßgeblich von Deutschland betriebenen
Versuch unternehmen, die Wettbewerbsfähigkeit Europas auf dem
kapitalistischen Weltmarkt auf dem Rücken von Lohnabhängigen und
MigrantInnen zu sanieren. Mit dem international koordinierten Protest
soll auch ein Zeichen gegen die nationalistische Stimmungsmache gegen
die Lohnabhängigen in den südeuropäischen Ländern und die militärische
Abschottung der EU-Außengrenzen gesetzt werden. Dagegen setzen die
Organisatorinnen und Organisatoren die Perspektive einer
grenzübergreifenden Selbstorganisation der von der Sparpolitik und
kapitalistischen Ausbeutung betroffenen Menschen.

Insgesamt soll der Aktionstag im Frühjahr den Auftakt für eine
weitergehende, europaweite Kooperation linker Gruppen und
Basisgewerkschaften mit massiven Protesten im ganzen Jahr 2012
darstellen. Insofern stellt der Aufruf zum Aktionstag auch eine
explizite Aufforderung zur Beteiligung an weitere antiautoritäre
Gewerkschaften, Gruppen und Organisationen dar. In ganz Europa werden
verschiedene Aktionen stattfinden. Wir fahren mit einen Bus in
Kooperation mit der FAU Münster (dort machen wir einen Stopp) am
31.03.2012 nach Frankfurt.

Hier gibt es noch den ausführlicheren Aufruf:
march31.net/de/call-for-action-german/

Infoveranstaltung & Kartenverkauf: 19.03.2012 20:00 Uhr SubstAnZ,
Frankenstraße 25a in Osnabrück
Kosten für die Fahrt nach Frankfurt: 20 EUR
Kontakt: magie@riseup.net http://magie.blogsport.de

ausgeCO²hlt – Informationen über internationale Kohlekämpfe

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG! Freitag, den 20. Januar um 18 Uhr
In South Lanarkshire, Schottland wird in riesigen Tagebauten Braunkohle gewonnen, ebenso im rheinischen Braunkohlerevier und in der Lausitz in Deutschland. Dabei wird nicht nur die dortige Landschaft zerstört und die Gesundheit der Anwohner*innen geschädigt, sondern auch der Klimawandel erheblich vorangetrieben.

Aktivist*innen von Coal Action Scotland (coalactionscotland.org.uk) besuchen auf ihrer Tour durch Europa auch Osnabrück; im SubstAnZ berichten sie von ihren Kämpfen gegen die Kohleinfrastruktur. Eine neue Kampagne ist im Aufbau, um auch in Zukunft Widerstand zu leisten. Mit Informationen über das rheinische Braunkohlerevier stellen die Aktivist*innen im Anschluss einen Bezug zur deutschen Kohleproblematik her.

Montag, den 23. Januar 2012 um 20 Uhr
Passend dazu zeigen wir den Film „The last Mountain“ vom Bill Haney:
In den Tälern der Appalachen wird um ein Gebirge gekämpft. Es ist ein Kampf mit schwerwiegenden Konsequenzen, der viele Leben gefordert hat und es weiterhin tun wird.
Der Mittelpunkt dieses Kampfes ist das Coal River Valley in West Virginia. Die dortigen Anwohner*innen treten den Kohleriesen entgegen und verurteilen deren Praxis, Bergkuppen abzusprängen.

Beide Veranstaltungen im SubstAnZ,
Frankenstraße 25a, Osnabrück
Vereinsveranstaltung: neue Gesichter willkommen!

Flyer-Download

Castor Nachbesprechung

Freitag, 02.12. ab 16 Uhr, SubstAnZ

Nachbesprechung für Alle:
- die im Wendland waren und ihre Erfahrungen gerne austauschen möchten
- einfach aus erster Hand erfahren wollen, was so alles passiert ist
- wissen wollen, wie es jetzt weiter geh(t)en kann
- sonstwie Interessierten